• Chemisorption und Ionisation in Metall-Metall-Systemen by Hasso Moesta

    By Hasso Moesta

    Das Studium von Metail-Metail-Systemen hat seit langer Zeit die wich tigsten theoretischen Vorsteilungen fiber Adsorption und Chemisorp tion geliefert. guy denke z. B. an die Langmuir-Isotherme oder an die Vorstellung von der ionischen Bindung adsorbierter Molekeln. Gegen wartig ist es die Quantenchemie der Adsorptionsbindung, die gerade an diesen Systemen wesentliche Fortschritte macht. Die praktisch-technische Bedeutung der Metail-Metail-Systeme er streckt sich von der Gewinnung elektrischer Energie aus Kemreaktoren oder Sonnenstrahlung fiber Ionenantriebe ffir Raumfahrzeuge bis zum Spurennachweis halogenierter organischer Verbindungen. Wer auf diesem Gebiet zu arbeiten beginnt, hat groBe Schwierig keiten, aus der verstreuten Literatur einen zusammenhangenden Dber blick fiber die Tatsachen und deren neuere Deutung zu gewinnen. Der Sinn des Buches soil daher sein, sowohl die wesentlichen experi mentellen Tatsachen als auch die gedanklichen Grundlagen zu vermitteln. Dabei werden auch Themen angeschnitten, deren Behandlung noch keineswegs ausgereift ist. Die Auswahl der zitierten Literatur ist ein KompromiB zwischen Vollstandigkeit und Beschrankung auf das wirklich Wesentliche. Jeder KompromiB findet seine Kritiker. Die Darstellung ist tells ausffihrlich, tells, wenn die notwendige Literatur leicht zuganglich ist, sehr kurz. Der Verfasser halt diese Unterschiede im Hinblick auf den praktischen Gebrauch des Buches fUr nfitzlich. Mehrere Rechnungen zur Quantenchemie und die Tabeile der Aus trittsarbeiten verdanke ich Herm Dipl.-Chem. JORG FLEISCHHAUER, einige Abblldungen stammen aus unveroffentlichten Arbeiten meiner Mitarbeiter, den Herren Dipl.-Phys. H. SCHULZE und J. WIESEMES. Dem Verlag habe ich fUr die groBzfigige Bewilligung zahlreicher Abblldungen sehr zu danken.

    Show description

  • Waldvermessung und Waldeintheilung: Anleitung für Studium by Adolf Runnebaum

    By Adolf Runnebaum

    Inhalts- Aerzeichniú.- Erste Abtheisung: Die Basdaermessung.- Erster Abschnitt. Vorarbeiten ber Waldoermessttung.- Zweiter Abschnitt. Ausführungsarbeiten.- I. Die Neuvermessung.- I. Die Neuvermessung größerer Waldflächen nach bem Theodolitverfahren.- A. Die Neuaufnahme im Walde.- I. Die Neúlegung.- 1. Nerwendung ber Landesdreieckspunkte zur Einschalrung von Neúpunkten.- 2. Die Waldtriangulation.- 1. Aussuchen und Messen einer passenden Vasis und Festlegen geeigneter Dreieckpunkte.- 2. Ermittelung der Horizontal- unb Hähemvnkel unb bes Azimuts einer Dreieckseite.- three. Die Berechnumg der Dreteckseiten und rechtwink-ligen Coordinaten für die Dreteckspunkte.- four. Die Berechnung der Höhen für die Dreieckspnnkte.- five. Anfertigung der trigonometrichen Neúarte.- II. Die Stückermessung.- B. Die Kartirung.- C Tie Flächenberechnuug.- D. Tabellarische Darstellung der Vermessungen.- 1. Die Genernl-Vermessungs-Tabellc.- 2. Das Grenzvermessungs-Rgister.- E. Prüfung und Kosten der Vermessungsarbeiten.- II. Die Veuvermessung kleinerer Waldflächen.- III. Die Vermessung kleinerer Flächen im Walde.- II. Vervollstäudigung bereits vochandener Speciallarten durch Einzeichuen der Bodenconfiuration.- A. Die unmittelbare (direkte) Aufnahme-Methode.- B. Die indirekte (mittelbare) Aufnahme-Methode.- 1. Aufsuchen und Fesilegen von Terrainmeßzügen und Meßpunkten.- 2. Ermittelung der horizontalen und vertikalcn Lage der Terrainpunkte.- three. Einzeichnen der Horizontalkurven.- III. Erhaltung und Fortführung des Vermessungswerkes.- Dritter Abschnitt. Nivellementsarbeiten.- A. Daa Längen-Nivellement (Längenprofil).- B. Das Quer=Nivellement (Qucrprofil).- C. Das Flächen-Nivellement.- Zweite Abtheisung: Die wadeintheisung.- Erster Abschnitt. Allgemein zu beachtende Gefichtspunkte bei ber Waldeintheilung.- Zmeiter Abschnitt. Die Waldeintheilung im ebenen, schwach hügeligen Terrain.- I. Entwurf der Wirthschaftsfiguren auf der Karte.- II. Ortliche Abfteckung der Wirthschafsfiguren.- III. Prüfung der örtlichen Abfteckung.- IV. Ortliche Sicherung der Walb-Eintheilung.- V. Ortliche und kartenmäßige Bezeichnung der Wirthschaftsfiguren und Geftelle.- Dritter Abschnitt. Die Waldeintheilung im Hügel-, Bergland und Gebirge.- I. Gntwurf des Waldmegeneúes.- 1. Die nllgemeine Orientirung über die wirthschaftlichen Ver-hältnisse der Gegend.- 2. Feftseßung der Gefällverhältnisse für die Wegezüge bes Waldwegeneúes.- three. Konstruktion auf der Terrainkarte.- I. Die Hauptwaldwege.- II. Die Nebenwege (Wirthschftswege).- II. Gntwurf der Wirthschaftsfiguren auf der Terrainkarte.- III. Ortliche Absteckung der Begrenzungslinien.- IV. Ortliche Sicherung der Absteckung.

    Show description

  • Krankheiten durch Bakterien by W. Pulver (auth.), Prof. Dr. G. Erdmann, Prof. Dr. O. Gsell,

    By W. Pulver (auth.), Prof. Dr. G. Erdmann, Prof. Dr. O. Gsell, Prof. Dr. A. Hottinger, Prof. Dr. G. Joppich, Prof. Dr. W. Knapp, Dr. H. E. Krampitz, Prof. Dr. H. Lippelt, Prof. Dr. W. Mohr, Prof. Dr. H.-F. von Oldershausen, Dr. W. Pulver, Prof. Dr. R. H. Re

    Der II. Band des Werkes über , ,Infektionskrankheiten'', der auf die umfassende Darstellung der "Krankheiten durch Viren" im I. Band folgt, umfaßt die "Krank­ heiten durch Bakterien". Seit dem Erscheinen der vierten Auflage des Handbuches der inneren Medizin, Infektionskrankheiten, Band I, Teil 1 und 2, im Jahre 1952 haben sich erhebliche Änderungen in Ablauf, Morbidität und Letalität der bakteriellen Erkrankungen ergeben. Die Einführung der Antibiotica und wirksamer Chemotherapeutica an­ derer artwork hat hier zu einem Wandel geführt, der gerade bei den bakteriellen In­ fektionskrankheiten besonders bemerkenswert ist. So ergab sich die Notwendigkeit einerneuen Bearbeitung in shape eines Handbuches nach dem Stand unseres heu­ tigen Wissens. Die Herausgeber haben zusammen mit 30 Autoren das weite Ge­ biet der Krankheiten, hervorgerufen durch Pneumokokken, Streptokokken, Staphylokokken, Meningokokken, Stäbchenbakterien, Diphtheriebacillen, Bru­ cellen, Pasteurellen, Listerien sowie durch die Salmonellen und Shigellen, Coli­ bacillen und Bacterium proteus, um nur die wichtigsten zu nennen, dargestellt. Die Besprechung der Krankheiten durch sporenbildende Erreger, wie Milzbrand, Gasbrand, Tetanus und Botulismus, ferner der Cholera, Lepra, Leptospiren und des Rückfallfiebers schließen sich an. Auch eine Zusammenfassung über Sepsis und des sogenannten periodischen Fiebers wurde der Darstellung beigefügt. Die Therapieall dieser Krankheiten hat sich in den letzten lO Jahren zum Teil wesentlich geändert. Auch manche neuen prophylaktischen Maßnahmen wurden im Laufe dieser Jahre entwickelt.

    Show description

  • Transport Properties of Dense Plasmas by W. Ebeling, Kulik, Fortov, Riaby, Klimontovich, Röpke,

    By W. Ebeling, Kulik, Fortov, Riaby, Klimontovich, Röpke, Kovalenko, Rozanov, Kraeft, Kremp

    The belief to put in writing this quantity arose in may well, 1979 at the "Annual Seminar on Sta tistical Physics" in Lahnwitz close to Gustrow, a pleasant lodge position of the Padagogische Hochschule Liselotte Herrmann Gustrow, the place many of the authors have been current. The individuals of this seminar agreed within the common opinion that the shipping homes of charged particle platforms ranging from ionized gases and finishing with liquid metals can be interpreted in a different manner. the fundamental approach to the sort of uni fied thought that is nonetheless in "status nascendi" these days, might be the statistical physics of platforms with Coulombic interactions. the 1st chapters of this quantity are dedicated to regularly experimental facets in investigating excessive density plasmas. After delivery thought is gifted in bankruptcy 3., exact difficulties are thought of being of curiosity within the idea of excessive density plasmas: the matter of sure states in kinetic thought (chapter 4.) and the speculation of liquid metals (chapter 5.), that may be regarded as weakly coupled nonideal plas mas. in addition to delivery homes additionally thermodynamic homes of den se Coulomb platforms were mentioned in chapters 1. and five. the idea of thermodynamic homes of plasmas has been given in a prior quantity (Nr. five) of this sequence.

    Show description

  • 1 2 3 17